Teamcoaching Facilitation Ausbildung

Systemische Teamcoaching und Facilitation Ausbildung »Sensing the Essence «

Vier Module in Berlin, ein Retreat-Modul in Österreich

  • Sichere Prozessbegleitung von Teams und Organisationen in Zeiten des Wandels
  • Systemische Teamentwicklung: Potentiale in Teams freisetzen
  • Für Führungskräfte, PersonalerInnen, Coaches, BeraterInnen, ProjektleiterInnen, Scrum Master und alle, die im Umgang mit Teams und Gruppen wirksamer sein möchten
  • Zeitgemäße New Work Ansätze von Führung und Selbst-Führung unterstützen

15 Präsenztage, verteilt auf fünf Module – vier in Berlin und ein fünftägiges Retreat-Modul in der Natur // Alle Tage werden begleitet durch zwei erfahrene Coaches // Digitale Teilnehmenden-Community, freiwillige Zoom-Calls zwischendurch, Reflexionen über Slack // Optional mit realem Praxiseinsatz in echten Teams.

Auch interessant? 5 Präsenztage bei München: Teamcoach-Weiterbildung, um Teams stimmig & systemisch weiterzuentwickeln und zu begleiten // Die möglichen Anlässe und Entwicklungs-Pfade orientieren sich sowohl an klassischen Teamentwicklungs-Theorien als auch an agilen und New Work Ansätzen.

  • Mit Konflikten und Störungen in Gruppen leichter und sicherer umgehen
  • Die eigene Intuition und innere Impulse besser wahrnehmen und utilisieren
  • Transparente und Gewaltfreie Kommunikation und tiefes Zuhören praktizieren
  • Das Besondere der Ausbildung: Ganzheitlicher Ansatz, bei dem der Verstand, die Intuition, Embodiment sowie die Emotionen gleichgestellt werden. Insofern ist auch Selbsterfahrung ein wesentlicher Teil der Ausbildung.

Essenz der 15-tägigen Ausbildung

Gerade in turbulenten Zeiten – das Neue gemeinsam erfahren und sicher gestalten: In den vergangenen Monaten und der aktuellen Zeit sehen wir mehr denn je: Umstände und Prozesse, aber auch Meinungen und Empfindungen verändern sich rasend schnell. Menschen, die Mitarbeitende führen und Menschen, die Organisationen, Gruppen und Teams begleiten, können sich nicht mehr auf das verlassen, was gestern noch bewährte Strategie war. Scheinbar etablierte Leadership und Facilitation Skills greifen nicht mehr oder zumindest anders.

Wir kommen an einem ganzheitlichen, radikal offenen Ansatz des co-kreativen Miteinanders nicht mehr vorbei. Einem Ansatz, bei dem wir mit dem Nicht-Wissen in uns und in den von uns begleiteten Teams und Gruppen authentisch, souverän und zugewandt umgehen.

Die Ausbildung ist Teil des Sensing the Essence Instituts für Facilitation, das 2018 von Gabriella von Kruse Facilitation und Heiner Diepenhorst (Teamentwicklung Lab) ins Leben gerufen wurde und zwischenzeitlich um die beiden erfahrenen Lehr-Facilitators Daniela Mayer und Marco Spee erweitert wurde.

Unser Ziel ist es, dass die TeilnehmerInnen nach der Ausbildung Teamprozesse fördern und ermöglichen können. Und dass sie mit den verschiedenen sichtbaren und nicht-sichtbaren Themen und Dynamiken in Teams flexibel, kreativ und mit Freude umgehen können – zum einen mit dem Wissen über Methoden und Prozessstruktur eines Teamentwicklers und Teamcoaches und zum anderen mit den wahrnehmenden Qualitäten eines Facilitators (was ist Facilitation?).

Teamcoaching Ausbildung Essenz

Wir vereinen das Wichtigste aus beiden Bereichen und ermöglichen den TeilnehmerInnen nach Abschluss, methoden- und wahrnehmungsstark Prozesse begleiten zu können. Dabei praktizieren und unterrichten wir einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem der Verstand, die Intuition, Embodiment sowie die Emotionen gleichgestellt werden.

Die persönliche Entwicklung der TeilnehmerInnen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Das wird in allen Modulen thematisiert und in einem längeren „Retreat-Modul“ in der Natur vertieft.

Für wen?

Mit der Teamcoaching-Ausbildung richten wir uns an

Das Arosea in Südtirol
Ort des 3. Moduls im aktuellen Durchgang – das Arosea in Südtirol
  • ProjektleiterInnen und Führungskräfte, die die Ganzheit fördern und somit auch Potentiale ihrer Teams freisetzen und Selbst-Verantwortung in Zeiten von New Work unterstützen möchten, an
  • PersonalerInnen, die ihre Kompetenz in integralen und systemischen Teamentwicklungs-Themen vertiefen oder selbst Workshops leiten wollen, an
  • Coaches, Berater und TherapeutenInnen, die vermehrt mit Gruppen und Teams arbeiten möchten,
  • TrainerInnen, die New Work Prozesse begleiten wollen,
  • Scrum Master und Agile Coaches, die mit Teams offener und tiefer arbeiten möchten sowie an
  • Menschen, die in ihrer Rolle den Umgang mit Teams und Gruppen wirksamer gestalten möchten.

Kerninhalte und Module

In dieser Ausbildung teilen wir unsere langjährige Erfahrung aus diversen Workshops, Seminaren, Teamentwicklungsprozessen, Teamcoachings und Prozessbegleitungen. Dazu gehört für uns auch die Fähigkeit, den Blick frei werden zu lassen und das Kultivieren einer schöpferischen Wahrnehmung. Wir verbinden altes Wissen mit neuen Methoden. Die Teamcoaching- und Facilitator-Ausbildung besteht aus fünf Modulen.

Die Themenschwerpunkte der Module sind:

Zum Ausklappen oder Einklappen auf das Modul klicken

1. Teamcoaching-Methoden und Gruppendynamiken

In diesem Modul starten wir mit den methodischen Basics der Teamentwicklung und des Teamcoachings, schauen auf den Auftragsklärungsprozess, auf gängige Coaching-Ziele und verschiedene Wege dorthin sowie auf mögliche Hürden und Lösungsstrategien. Inhalte sind:

  • Allgemeine Einführung in die Arbeit und die Rolle eines Teamcoaches und Facilitators
  • Team-Coaching und Facilitator-Vokabular, Priming
  • Kommunikationsbasics, systemische Fragen
  • Teamcoachingziele (z. B. Konfliktkultur, Führung, Feedback, Kreativität, Entscheidungsfindung, Rollen, Prozesse,…) und passende Methoden
  • Erfolgsfaktoren eines Teams
  • Einsatz von Typologien
  • Gruppendynamiken, Teamphasen, Dynamiken beeinflussen
  • Viel Freiraum ermöglichen vs. viel Struktur vorgeben – die richtige Balance finden

2. Prozessbegleitung bei Themen wie Reinventing Organisations, New Work, Selbstmanagement, Ganzheit und Sinn bei der Arbeit

Hier schauen wir besonders auf zeitgemäße Führungs- bzw. Selbstführungs- und Kollaborations-Ansätze für Teams und Organisationen. Auch wenn es mittlerweile diverse Methoden zu diesen Themen gibt, verweisen wir immer wieder auf die Haltung des Begleiters, weil diese – analog zur Haltung derer, die wir begleiten – zentral und entscheidend ist, wenn wir uns neuen Arbeitsformen nähern. Wo es weniger Führung gibt bzw. diese verlagert ist, braucht es einen hohen Grad an Bewusstheit. Themen werden sein:

  • Überblick über Theorie und Praxis zu New Work und Frederic Laloux‘ Buch „Reinventing Organisations“; Methoden und eigene Haltung dazu
  • Eigeninitiative und Selbstmanagement in Teams unterstützen
  • Den Sinn einer Organisation herausarbeiten
  • Ganzheit in Teams weiterentwickeln (jeder Mensch kann sich zeigen, wie er ist)
  • Arbeit mit Werten und Werteworkshops
  • Mögliche Hürden und Lösungswege
  • Auftragsklärung, die richtigen Methoden auswählen, den Rahmen für Prozesse gestalten, Workshops auswerten und Follow-Ups ermöglichen
  • Spiral Dynamics: Die verschiedenen Ebenen als Möglichkeit, Bewusstsein über sich und andere zu vergrößern sowie als Typologie für die Individual-, Team- und Organisations-Ebene

In diesem Modul wird uns zeitweise einE NewWorkerIn aus der Praxis begleiten.

3. Die Facilitator-Haltung, Deep Listening, Körper und Achtsamkeit (Öffnung eines Raums der Wirksamkeit), Resiliente Teams (Meditation und Tools), der eigene Prozess als Facilitator; fünf Tage in der Natur

Für dieses Modul planen wir mehr Zeit ein und finden aktuell für den kommenden Durchgang einen schönen Ort in den Bergen, an dem wir in Ruhe Neues erfahren und daran arbeiten können, diese Erfahrungen wieder in den Alltag und die (Business-)Welt zu integrieren.

Themen werden unter anderem sein:

  • Der eigene Körper als Ort von Wahrnehmung und Weisheit: Äußeres im Innen wahrnehmen, Eindrücke halten, Impulse ansprechen und damit arbeiten
  • Arbeit mit Gefühlen (eigene und die der anderen)
  • Schatten erkennen (was ich in mir nicht unterstützen kann, kann ich auch im Außen nicht unterstützen; wo werde ich müde? Was energetisiert mich?)
  • Die Verkörperung meiner Rolle als Facilitator. Welche Stärken hätte ich gern?
  • Von Yoga und Kampfkunst lernen
  • Verschiedene Perspektiven einnehmen
  • Self-Care. Den eigenen festen Stand in chaotischen Situationen kultivieren
  • Einführung der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg
  • Sprache der transparenten Kommunikation nach Thomas Hübl
  • Resiliente Teams
  • Meditation in Teamworkshops einführen können (Studien, Argumente, Methoden)
  • Präsenz und Präsenzübungen, Stille & Rituale
  • Der eigene Prozess als Teamcoach und Facilitator: Wo stehe ich, wo will ich hin? Den persönlichen Sinn und Purpose dieser Rolle finden und beschreiben
  • Theorie U und Möglichkeiten, damit zu arbeiten; „Presencing“ als Ort tiefer Kreativität in Teams unterstützen
  • Ganzheit in Teams unterstützen
  • Umgang mit verschiedenen Gruppenenergien erfahren
  • Systemische Aufstellungsarbeit in Business-Teams

4. Konflikt und Mediation

Konflikte bzw. der Umgang mit aufkommenden Konflikten sind Dreh- und Angelpunkt in diversen Coachingmaßnahmen. In diesem Modul wollen wir zum einen über Möglichkeiten sprechen, wie man adäquat mit verschiedenen Dissens- und Konflikt-Situationen umgehen kann. Und darüber, wie man eine Konfliktkultur langfristig fördert, um möglichst früh verschiedene Positionen in gemeinschaftliche und auch effiziente Diskurse zu überführen:

  • Was sind Konflikte? Welche Phasen gibt es? Nutzen von Konflikten
  • Konfliktlösungs-Methoden in Teamprozessen
  • Die Haltung des Teamcoaches und Facilitators in Konflikten
  • Schwierige Situationen und Verhaltensoptionen des Begleiters
  • Phasen der Mediation
  • Systemisches Konfliktlösungsmodell für Gruppen
  • Gewaltfreie Kommunikation als Konfliktlösungsmethode und hilfreiche Grundhaltung; Möglichkeiten der GFK-Einführung in Teams

5. Selbstwirksamkeits-Strategien und Transition in den eigenen Kontext

Dieses Modul verstehen wir als Sprungbrett für die Zeit nach der Ausbildung. Neben der Klärung offener Fragen greifen wir die individuellen Prozesse der TeilnehmerInnen auf. Wer mag, kann seinen individuellen Prozess hier so formulieren, dass daraus eine für die Öffentlichkeit verständliche und interessante Geschichte wird:

  • Schauen auf den eigenen Prozess als Teamcoach und Facilitator. Was hat sich verändert? Wo stehe ich?
  • Welche kongruente Story lässt sich damit erzählen?
  • Entwicklung eines Marketing- und Wirksamkeits-Konzepts (kann auch für interne Wirksamkeits-Ziele innerhalb einer Organisation erstellt werden): Meine Ziele als Teamcoach und Facilitator; Ableitung von Kommunikationszielen, kongruente Kernbotschaften und Verbreitungsmedien; Entwicklung von konkreten Maßnahmen für eine bessere Sichtbarkeit und/oder zur Steigerung des Absatzes
  • Behandlung von offenen Fragen
  • Feierlicher Abschluss

Optional: Realer Praxiseinsatz

Ab dem 4. Modul haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, einen realen Teamcoaching-Prozess zu leiten: Zusammen mit zwei weiteren TeilnehmerInnen gehen Sie in ein Auftragsklärungsgespräch, konzipieren einen eintägigen Teamcoaching-Prozess und führen diesen durch. Daniela Mayer oder Marco Spee werden diesen Praxiseinsatz begleiten, um aufkommende Fragen zu beantworten, bei verfahrenen Situationen als Backup präsent zu sein und um im Anschluss Feedback zu geben. Im Detail sieht das Vorgehen folgendermaßen aus:

  1. Wir stellen einen Kunden, der ein Anliegen hat
  2. Sie führen – zusammen mit zwei weiteren TeilnehmerInnen – das Auftragsklärungsgespräch durch und machen einen ersten Agendavorschlag
  3. Wir geben Feedback auf den Vorschlag, den Sie wiederum anpassen können. Es folgt ein weiteres Feedback durch uns
  4. Zu dritt leiten Sie einen eintägigen Workshop. Daniela Mayer oder Marco Spee ist dabei
  5. Im Anschluss geben wir noch eine einstündige Online-Supervision für alle drei TeilnehmerInnen sowie jeweils 30 Minuten Online-Einzelfeedback pro Person.

Stimmen zur Ausbildung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anmeldung

Anmeldung: Wenn Sie teilnehmen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail oder gehen Sie über das Kontaktformular.

Schildern Sie kurz, wo Sie beruflich gerade stehen, was Ihre Intention für die Ausbildung ist und was Sie erwarten. Wir melden uns dann zügig bei Ihnen, um gemeinsam zu besprechen, ob eine Teilnahme Sinn macht.

Methodisches Vorgehen: Von der Theorie zur Praxis

Teamcoaching Ausbildung Methoden

In unserer Ausbildung möchten wir die Themen nicht einfach nur abhandeln. Es gibt zwar Schwerpunkte und Überschriften für die verschiedenen Module. Dennoch werden wir immer wieder auch die Themen der anderen Module aufgreifen, um Wissen und Handlungen nie isoliert zu betrachten. Diese Herangehensweise ermöglicht sowohl lineares Lernen als auch nicht-lineares tieferes Verstehen.

Ferner werden wir die Methoden, die wir lehren, selbst auch anwenden. Das tun wir bewusst und transparent, um eine weitere Meta-Lernebene einzuführen. Dazu gehört auch, dass wir das Teilnehmer-Feld unserer Ausbildung als Lerngefäß verstehen, das wir gemeinsam betrachten und erforschen möchten. „Was ist gerade?“, „Was verändert sich?“, „Was braucht es jetzt?“ – sind beispielhafte Fragen. Diese Fragen stellen wir nicht nur zum Umgang mit Tools, sondern auch zu den persönlichen und kollektiven Prozessen, die sich in der Gruppe zeigen. Es gilt der Satz, dass wir im Außen nur das unterstützen, was wir auch in uns unterstützen können. Insofern ist Selbsterfahrung ein wesentlicher Bestandteil dieser Ausbildung.

Konkret und kreativ

Neben diesem Meta-Praxisbezug werden wir ganz konkrete Fälle und Anlässe aus der Teamcoaching- und Facilitatorarbeit in Kleingruppen bearbeiten lassen, gemeinsam besprechen und in Simulationen üben. So kann das Gelernte direkt angewendet und – noch wichtiger – erfahren werden. Dabei fördern wir die Kreation neuer Methoden, um auf die zunehmende Komplexität der Arbeitswelt leichter und vielleicht auch spielerischer antworten zu können.

Von der Theorie in die Praxis

Eine weitere Stufe auf dem Weg in die Praxis ist der optionale reale Einsatz als Teamcoach und Facilitator ab dem 4. Modul, den wir für die TeilnehmerInnen auf Wunsch als Teil der Ausbildung organisieren (siehe Modulbeschreibung).

Facilitation Ausbildung Berlin
Teamcoaching Ausbildung Community

Digital und vernetzt

Die umfangreichen Teilnehmenden-Unterlagen sind über unsere Online-Community auch nach der Ausbildung digital abrufbar. Zwischen den Modulen werden regelmäßig freiwillige Zoom-Calls für aktuelle Fragestellungen angeboten und während der Ausbildung haben TeilnehmerInnen zusätzlich die Möglichkeit, auf durch die Ausbildungsleitung gestellte Reflexionsfragen zu antworten. Ferner ermuntern wir dazu, Peer-Groups, egal ob physisch oder digital, zu bilden.

Zertifiziert

Am Ende der Ausbildung erhalten die TeilnehmerInnen ein aussagekräftiges Zertifikat des Sensing the Essence Instituts für Facilitation.

Hintergrund: Zum Begriff „Ausbildung“

Wir nennen unser Programm „Ausbildung“, weil wir davon ausgehen, dass dieses Wort für viele Menschen geläufig ist und eine bestimmte Vorstellung entsteht: Menschen lernen etwas, und am Ende geht man mit mehr Wissen und Erfahrung. Gleichzeitig wollen wir betonen, dass wir nicht davon ausgehen, dass Menschen jemals wirklich aus-gebildet, sprich fertig, sind. Wir sehen alles, was wir tun, und das Leben selbst als einen sich ständig wandelnden Prozess. Insofern ist unser Programm beides – Ausbildung im Sinne eines Lernraums und ein sich entwickelnder Prozess, der nie fertig ist.

Die Ausbildung ist Teil des Sensing the Essence Instituts für Facilitation, das 2018 von Gabriella von Kruse Facilitation und Heiner Diepenhorst (Teamentwicklung Lab) ins Leben gerufen wurde und zwischenzeitlich um die beiden erfahrenen Lehr-Facilitators Daniela Mayer und Marco Spee erweitert wurde.

Termine und Modalitäten

Kurs STE-6 2022 – Start im August 2022 in Berlin und Südtirol (ausgebucht)

  1. Modul: 24.-26.08.22
  2. Modul: 26.-30.09.22 (Retreat-Modul im Arosea, Süd-Tirol)
  3. Modul: 09.-11.11.22
  4. Modul: 07.-09.12.22
  5. Modul: 18.-20.01.23

Kurs STE-7 2023 – Start im März 2023 in Berlin und in der Natur (freie Plätze)

  1. Modul: 30.3.-01.04.23
  2. Modul: 11.-13.05.23
  3. Modul: 5 Tage im Juni 2023 (Retreat-Modul in der Natur – Ort und Zeit werden in Kürze bekannt gegeben)
  4. Modul: 17.-19.08.23
  5. Modul: 21.-23.09.23

Corona & Zeiten

Die Durchführung der Ausbildung richtet sich nach den offiziellen Corona-Regularien – in den letzten 1,5 Jahren durften wir unter Einhaltung der Hygienevorgaben so gut wie alle Module in Präsenz durchführen. Die Vor-Ort-Durchführung bleibt im Rahmen der gültigen Regeln auf jeden Fall unsere erste Priorität.

Zeiten der Module 1&2 sowie 4: 1. Tag jeweils von 14.00-18.00 Uhr // 2. Tag jeweils von 9.30-18.00 Uhr // 3. Tag jeweils von 9.00-17.00 Uhr Ausnahme bei Modul 5: 1. Tag von 9.30-18.00 Uhr // 2. Tag von 9.30-18.00 Uhr // 3. Tag: 9.30-14.00 Uhr

Zeiten während des Retreat-Moduls (3. Modul): 1. Tag: 15.00-19.00 Uhr / 2.-5. Tag: 10.00-18.00 Uhr / 6. Tag: Abreisetag

Investitionen

Investition für Unternehmen: 6.900 Euro zzgl. MwSt.* Investition für SelbstzahlerInnen 5.300 Euro zzgl. MwSt.*
Optionaler Praxiseinsatz inkl. Begleitung und Supervision: 400 Euro zzgl. MwSt.
Nachlässe für NGOs und TeilnehmerInnen in besonderen Lebenslagen sind auf Anfrage möglich.
* im Preis inbegriffen sind die Teilnahme an den Seminaren, elektronische TeilnehmerInnen-Unterlagen, das aussagekräftige Zertifikat, Zoom-Calls zwischendurch sowie vegetarische Bio-Pausen-Snacks. | *…zzgl. Reisekosten und Unterkunft für das Retreat-Modul | Ratenzahlung für SelbstzahlerInnen in fünf Monatsraten möglich (in diesem Fall 5 x 1.100 Euro zzgl. MwSt.)
Bildungsurlaub: Anerkennung von Bildungsveranstaltungen gemäß § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) vom 24.10.1990 // Wir befinden uns derzeit noch im Prozess der Beantragung

Wenn Sie teilnehmen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail (info@sensingtheessence.de, #gern-per-DU), oder gehen Sie über das Kontaktformular. Schildern Sie kurz, wo Sie beruflich gerade stehen, was Ihre Intention für die Ausbildung ist und was Sie erwarten. Wir melden uns dann zügig bei Ihnen, um gemeinsam zu besprechen, ob eine Teilnahme Sinn macht.

Lehr-Coach in allen Modulen

Daniela MAYER

Daniela Mayer

Österreich

Facilitation Ausbildung, Organisationsberatung, Systemische Aufstellungen, Somatische Intelligenz

Lehr-Coach in allen Modulen

Marco Spee

HH & SH

Facilitation Ausbildung, Team- und Führungskräfteentwicklung, Teamcoaching, New Work Beratung

Teamentwicklung und Teamcoaching

Offenes Führungskräfte-Training Berlin

Unser tiefgreifendes Grundlagentraining für alle Erfahrungs-Levels: Führen auf Augenhöhe, Mindful Leadership, von New Work lernen. 2 Coaches, 2 Tage.

Persönlichkeitsentwicklung

Offenes Kommunikations-Training

Business-Kommunikation mit Elementen der GFK: Selbstverantwortlich, achtsam und konfliktsicher. Ein Seminar für alle, die bewusster sein und klarer kommunizieren möchten.

Teamcoaching und Facilitator Ausbildung

Teamcoaching und Facilitation Ausbildung

Systemisch Teams entwickeln, New Work & Ganzheit unterstützen. Intensive Ausbildung (15 Präsenztage inkl. Retreat) oder kompakte Fortbildung (5 Präsenztage).

Einige Referenzen